Diesel Besitzer die am Ende des Tages nicht als die „Dummen“ dastehen wollen, sollten jetzt ihre Forderungen geltend machen!


Schmutzige Diesel….. schmutzige politische Deals….. täuschen und vertuschen……

Im Jahr 2013 gab es zwischen Großbritannien und Deutschland einen geheimen Deal. Es ging für Deutschland darum mit Hilfe von Großbritannien die Einführung von Obergrenzen für Kohlendioxidemissionen zu verzögern, die BMW, Mercedes-Benz und Audi schaden könnten.  Im Gegenzug unterstützte Deutschland Großbritannien bei der Verhinderung bzw. Reduzierung von Auswirkungen durch Verordnungen aus Brüssel auf den Bankensektor. https://www.thetimes.co.uk/article/britain-and-germany-in-secret-pact-to-defy-eu-laws-l50hpgkxw3z

Jahrzehnte lang wurde der Diesel mit Steuervorteilen gefördert.

Dadurch wurde Deutschland zum „Diesel-Land“. Dass es keine kluge Entscheidung war durch Steuervergünstigungen einseitig die Diesel-Technologie zu fördern, zeigt sich jetzt mit drohenden Fahrverboten.

Über die mächtige Auto Lobby hielt und hält die Politik ihre schützende Hand.

Mit fatalen Folgen. Ungeprüft vertraute man den Behauptungen der Autohersteller  dass die Abgasnormen Euro 5 und Euro 6, die darauf abzielen, die Schadstoffe aus Abgasen zu begrenzen, zu einer erheblichen Verringerung der Schadstoffe führen würden.  Eine aktuelle Studie über die tatsächliche Leistung zeigt jedoch, dass diese Behauptungen falsch sind: In der Emissionsanalyse wurde festgestellt, dass 97% der seit 2011 hergestellten Dieselfahrzeuge die NOx-Grenzwerte überschreiten.

Laut einer Studie des International Council for Clean Transportation (ICCT) über die neuesten Dieselautos sind die realen Emissionen von Stickoxiden (NOx) im Durchschnitt sieben Mal höher als die Sicherheitsgrenzwerte zulassen. Eine separate ICCT-Studie  zeigte, dass die neuesten Dieselfahrzeuge das Zehnfache des NOx-Ausstoßes von schweren Lkw oder Bussen erzeugen, die strenger reguliert sind als Autos. Demnach stoßen moderne Lkw und Busse im Schnitt etwa 200 Milligramm Stickoxide pro Kilometer aus, Dieselautos mit Euro-6-Norm aber rund 500 Milligramm. Sprich: Ein moderner Truck braucht zwar fünfmal so viel Diesel-Kraftstoff, hat aber einen deutlich niedrigeren Schadstoffausstoß als ein einzelner neuer Diesel-Pkw.

  • Jahrelang wurden die Autofahrer politisch dazu veranlasst Fahrzeuge mit Dieselmotor zu kaufen und im Glauben gelassen der Bundesrepublik dabei zu helfen, ihre Klimaziele mit mehr Diesel zu verwirklichen und umweltfreundlich unterwegs zu sein.

Jetzt ist der Diesel zur Dreckschleuder schlechthin geworden.

Fahrverbote drohen. Der Wiederverkaufspreis um etliche Tausend Euro gesunken.

Die Politik spielt ein doppeltes Spiel.

Auf der einen Seite finanziert sie die Deutsche Umwelthilfe e.V. mit Millionen Steuergeldern. Auf der anderen Seite verzichtet sie rechtswidrig auf die Geltendmachung von Strafzahlungen in Milliardenhöhe bei der Autoindustrie. Bei anderen konkreten Vorschlägen und Forderungen wird auf Europa verwiesen – da könne man national leider nichts machen. Die Regierung entscheidet nicht, selbst, das überlässt sie den Gerichten. Der Rechtsstaat wird zum Richterstaat.

Die Autohersteller täuschen und vertuschen weiter!

Die Konzerne bemühen sich nicht im Geringsten um eine Wiedergutmachung des Schadens.

Betroffene Fahrzeugbesitzer die am Ende des Tages nicht als die „Dummen“ dastehen wollen, sollten jetzt unbedingt handeln.

Vor dem Hintergrund solcher unzureichender Hilfe für die geschädigten Auto-Kunden hat sich nun die Arbeitsgemeinschaft  Entschädigung im Abgasskandal (EiA) gegründet.

Teilnehmer sind:

UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.,

BSZ® Bund für soziales und ziviles Rechtsbewußtsein e.V.,

EXPRESS INKASSO Vermittlungsgesellschaft für Inkasso und Gewinnoptimierungs-Dienstleistungen mbH

1 Prozessfinanzierungsgesellschaft

4 BSZ e.V. Vertrauensrechtsanwälte

Journalisten aus dem  Fachbereich Wissenschaft und Technik

Vertreten wird die EiA durch den UTR e.V.

Der UTR e.V. lässt über die EXPRESS INKASSO Vermittlungsgesellschaft für Inkasso und Gewinnoptimierungs-Dienstleistungen mbH  für jedes seiner Fördermitglieder im Namen der EiA direkt bei dem Autokonzern die entsprechende Forderung gelten machen.

Damit wird zunächst eine außergerichtliche Erledigung angestrebt.

Die geschädigten Autokäufer können wählen welche Forderung durchEXPRESS INKASSO Vermittlungsgesellschaft für Inkasso und Gewinnoptimierungs-Dienstleistungen mbH  geltend gemacht werden soll.

  1. Auto zurück – Geld zurück.
  2. Umtausch gegen ein neues Fahrzeug, welches den gesetzlichen Bestimmungen gerecht wird.
  3. Wer sein Auto behalten möchte: kostenlose Umrüstung des Fahrzeugs mit Garantie über einen Zeitraum von 10 Jahren und  Zahlung von mindesten 5000.- Euro für Wertminderung.

Autokäufer können sich gerne den Maßnahmen gegen die betroffenen Autokonzerne anschließen. Als Fördermitglied des UTR e.V./ Arbeitsgemeinschaft Entschädigung im Abgasskandal (EiA) können Sie kostenlos  Ihren gewünschten Anspruch durch EXPRESS INKASSO Vermittlungsgesellschaft für Inkasso und Gewinnoptimierungs-Dienstleistungen mbH  geltend machen lassen.

Der BSZ e.V. ruft alle betroffenen Autofahrer auf, sich an der Aktion: Entschädigung im Abgasskandal zu beteiligen.

Und so funktioniert diese Aktion:

Werden Sie Fördermitglied der Arbeitsgemeinschaft UTR e.V.Entschädigung im Abgasskandal (EiA).

Sie leisten einen einmaligen Förderbeitrag den Sie in der Höhe selbst bestimmen können, der in diesem Fall 100.- Euro nicht unterschreiten sollte.

Sie nennen dem UTR e.V. per E-Mail, Telefon, Fax oder Briefpost Ihre Anschrift und Kommunikationsdaten.

Nach Eingang Ihres einmaligen Förderbeitrags erhalten Sie innerhalb von 48 Stunden per Mail den Formbogen für die notwendigen Angaben zu ihrem Fahrzeug.

Danach macht EXPRESS INKASSO Vermittlungsgesellschaft für Inkasso und Gewinnoptimierungs-Dienstleistungen mbH beim Hersteller Ihres Fahrzeugs Ihren berechtigten Anspruch geltend.

Link zum Anmeldeformular

Für die Zahlung  Ihres einmaligen Förderbeitrags können Sie gerne den „bitte zahlen Button“ verwenden.

Sie können den den PayPal Button nutzen.

Sie können aber auch gerne auf das

UTR e.V. Bankkonto überweisen:

Bank: Volksbank Heidelberg

Konto: DE10 6729 0000 0149 6479 29

 

UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.

Groß-Zimmerner-Str. 36 a

64807 Dieburg

Telefon 06071- 9816811

Telefax 06071- 9816829

e-mail: dokudrom@email.de

Internet:

https://dokudrom.wordpress.com

https://twitter.com/dokudrom

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.